Hochwertige Fensterfolien millimeter genau.
Versandkostenfrei ab 49,- EUR in DE / AT

Welche Fensterfolie ist die richtige für meinen Verwendungszweck?

Die Verwendungsmöglichkeiten und Einsatzorte von Fensterfolien und Dekorfolien sind vielfältig. Doch was ist der Unterschied zwischen einer Sonnenschutz- und Spiegelfolie? Gibt es Sichtschutzfolien, die auch bei Dunkelheit blickdickt sind? Sind Splitterschutzfolien einbruchssicher? Kann jeder eine Fensterfolie montieren oder benötigt man Spezialwissen?

 

Sonnenschutzfolien für Außen oder Innenmontage

… werden innen oder außen an einer Fensterscheibe oder einer Glasfront montiert. Sie reflektieren das Sonnenlicht und bieten so Hitzeschutz, Schutz vor UV-Strahlen und – wichtig beispielsweise bei Computerarbeitsplätzen – Blendschutz.

… weisen meist einen Spiegeleffekt auf, der bei Tageslicht für Blickschutz sorgt. Bei Dunkelheit sind Sonnenschutzfolien nicht mehr blickdicht.

… verringern die Lichtdurchlässigkeit und verdunkeln daher Räumlichkeiten, wenn die verwendete Sonnenschutzfolie ein starke Tönung – sprich einen hohen Sonnenschutz – aufweist. Sehr dunkle Folien sind daher vor allem für Dachfenster geeignet, sehr helle Folien, die weniger Hitzeschutz bieten, vor allem für Räumlichkeiten, bei denen der UV-Schutz im Vordergrund steht, beispielsweise Ateliers.

Wichtig:

Sonnenschutzfolien für die Innenmontage sind langlebiger und meist einfacher anzubringen, können aber thermische Spannungen bis hin zum Glasbruch erzeugen und sind daher nicht auf allen Glasarten verwendbar. Daher müssen bei Doppel-, Thermo-, Isolier- und anderen Spezialverglasungen Sonnenschutzfolien für den Außenbereich verwendet werden. Für Polycarbonatflächen (Plexiglas), beispielsweise bei Carportdächern, gibt es zusätzliche, spezielle UV- und Sonnenschutzfolien.

Spiegelfolien

…. auch Chromfolien oder Spion-Spiegelfolien genannt, sind im Prinzip stark verspiegelte, dunkel getönte Sonnenschutzfolien.

… bieten Blickschutz bei Tageslicht. Das heißt, man kann hinausschauen, ohne selbst gesehen zu werden. Dieser Effekt ist jedoch nicht umkehrbar. Bei eingeschalteter Innenbeleuchtung und Dunkelheit wird die Fensterfolie transparent. Für einen zusätzlichen Blickschutz sind Jalousien, Rollos oder Vorhänge notwendig.

Milchglasfolien

... auch Sichtschutzfolie genannt, zählen zu den Klassikern unter den Fensterfolien. Üblich insbesondere in Arztpraxen und Büros, um neugierige Blicke in Behandlungszimmer und Konferenzräume abzuwehren, finden sie auch im privaten Bereich zunehmend Verwendung, beispielsweise als Blickschutz für Badezimmer und Flure.

… sind matt weiß, grau, silber- oder bronzefarben und werden meistens innen montiert. Sie sind für alle Fenstertypen geeignet.

… bieten Sichtschutz bei Tag und bei Nacht. Auch bei eingeschalteter Innenbeleuchtung sind bei Dunkelheit schemenhafte Umrisse nur aus kurzer Entfernung erkennbar. Aus größerer Distanz sind Milchglasfolien blickdicht.

… erlauben eine Teilbeklebung von Glasflächen, ohne dass die Gefahr von Glasbruch besteht (keine thermischen Spannungen). Beliebt sind insbesondere Streifen unterschiedlicher Breiten, Linien und Quadrate. Grundsätzlich ist jedoch jede Form zuschneidbar.

Dekorationsfolien

… können ähnlich wie Milchglasfolien im Innenbereich als Sichtschutz eingesetzt werden.

… dienen der optischen Aufwertung von Glasschreibtischen, Vitrinentüren und anderem Mobiliar. Dekorfolien werden begrenzt auch als Sichtschutz eingesetzt.

Splitterschutzfolien und Einbruchschutzfolie

… sind klare, vollständig transparente Folien in verschiedener Materialdicke. Sie vermindern die Glasbruchgefahr und beugen so Verletzungen vor. Außerdem reduzieren sie die UV-Strahlung um bis zu 96 Prozent.

… erschweren Einbrüche, da Glasscheiben nur mit Mehraufwand zu zertrümmern sind.

… sind zertifiziert nach DIN 52337 (EN 12 600).

UV-Schutzfolien

... sind anders als Sonnenschutz- oder Spiegelfolien vollständig durchsichtig (kein Blick- oder Hitzeschutz) und – bei klaren ungetönten Folien – nicht farbverfälschend

... filtern schädigende UV-Strahlen nahezu vollständig und reduzieren maßgeblich das Ausbleichen teurer Waren und Exponate beispielsweise in Schaufensterauslagen, Ateliers und Showrooms

... bieten Splitterschutz und können so die Gefahr von Sach- und Personenschäden mindern

 

 

So kommt Ihre Folie ans Fenster: Montage-Tipps aus der Praxis

  • Fensterfolie auswählen: Wählen Sie den benötigten Folientyp und die gewünschte Farbe aus. Lassen Sie die Fensterfolie passgenau zuschneiden oder bestellen Sie Meterware bei größeren Flächen.
    Wichtig: Meterware muss am Fenster zugeschnitten werden. Ein fehlerfreies Ergebnis erfordert Vorerfahrung mit Fensterfolien und ein gewisses Maß an Geschick. Wesentlich einfacher zu montieren sind vorab millimetergenau zugeschnittene Fensterfolien. Einfach Fenster vorbereiten, aufbringen, ausrichten, ausstreichen und fertig – ohne Vorerfahrung und Fachkenntnisse und von jedem Laien durchzuführen.
  • Fenster reinigen: Entfernen Sie sorgfältig Staubkörner und Schmutzflecken vom nassen Fenster.
  • Fensterfolie vorbereiten: Fensterfolien sind selbstklebend und werden mit einer Schutzfolie geliefert, die vor der Montage entfernt und entsorgt wird.
    Wichtig: Ein Zusammenkleben der Folie sowie unschöne Knicke und Falten lassen sich verhindern, indem beim Abziehen der transparenten Schutzschicht die Klebeseite kontinuierlich mit Montageflüssigkeit besprühen! So lassen sich ein Zusammenkleben der Folie sowie unschöne Knicke und Falten vermeiden.
    Übrigens: Lässt sich die Fensterfolie nicht von der Schutzfolie trennen, beidseitig am Rand ein Stück Klebeband befestigen und auseinanderziehen.
  • Montageflüssigkeit aufbringen: Fenster und Sichtschutzfolie müssen vor der Montage mit einem Gemisch aus Montageflüssigkeit und Wasser angefeuchtet werden. Wird dieser Montageschritt ausgelassen, haftet die Folie sofort am Fenster. Luftblasen lassen sich nicht mehr beseitigen. Auch ein Ausrichten ist nicht mehr möglich.
    Wichtig: Spülmittel als Alternative zur Montageflüssigkeit ist nicht zu empfehlen, da sich Schleier bilden können.
  • Folie anbringen: Fensterfolie auf dem Fenster positionieren und so lange verschieben, bis sie passgenau mit dem Fensterrand abschließt. Bei nur teilweise beklebten Scheiben Wasserwaage zum Ausrichten nutzen. Blasen und Wellen mit dem Rakel zum Rand hin ausstreichen, bis die Fensterfolie vollständig anliegt.
    Übrigens: Beim Kauf in unserem Shop erhalten Sie die benötigten Werkzeuge Cutter und Rakel ohne Mehrpreis zu Ihrer Bestellung dazu.
  • Es besteht kein Bedarf mehr? Fensterfolien lassen sich rückstandsfrei entfernen

Sie haben Fragen zur Montage? Ein detaillierte Anleitung finden Sie hier. Oder Sie werfen einen Blick ins Montagevideo.

Sie sind sich noch nicht sicher in Ihrer Kaufentscheidung? Sie möchten Folien vergleichen? Gern senden wir Ihnen Folienmuster zu. Sie haben noch weitere Fragen? Kontaktieren Sie uns. Wir helfen gern weiter.